Da-Brusa     Olio di San Mauro     Qualität     Heilkunde     Gesundheit     Ernte     Herstellung     Lagerung     Geschichte     Film     Kontakt      Druck     Shop    
- Olio di San Mauro - Dieses erstklassige Olivenöl können Sie selbstverständlich bei uns beziehen -          - Bei uns bekommen sie zu einem fairen Preis ein 100 % biologisch angebautes und traditionell verarbeitetes Olivenöl -

  Olivenöl - Das flüssige Gold des Südens

   Das kann man heute nur noch von sehr wenigen Ölen sagen. Das Speiseöl der heutigen Massenproduktion
   ist von der Bezeichnung "Flüssiges Gold des Südens" erschreckend weit entfernt.

   Die EG-Norm erlaubt auch minderwertigen Ölen die Bezeichnung "extra vergine" und garantiert keineswegs
   hochwertiges und wohlschmeckendes Öl.

   (pdf) Welches Olivenöl verbirgt sich hinter welchem Etikett?

   Der Qualitätsverfall resultiert aus folgenden Methoden
  - die Oliven werden maschinell von den Bäumen gerüttelt
  - mit riesigen Staubsaugern aufgesaugt und in Großanlagen zu einem fließfähigen Brei geknetet
  - zum Teil werden chlorierte Lösungsmittel zugegeben
  - in Zentrifugen wird mit heißem Wasser geschleudert
  - chemisch und thermisch extrahiert und das Öl dann gebleicht
  - entsäuert und bei Bedarf deodoriert.
  - dieses Öl darf dann immer noch nach EG-Norm die Bezeichnung "extra vergine" führen.

  Pressung und weitere Handhabung
   Nach der Ernte müssen die Oliven so schnell wie möglich gepresst werden. In der Ölmühle werden sie zuerst
   gesäubert und dann zerkleinert. Dabei werden sie zu einer Masse verarbeitet, die auf Pressmatten verteilt und
   ausgepresst wird. Diese Pressung ist einer der wichtigsten Vorgänge bei der Herstellung von Olivenöl, denn
   hiervon hängen Qualität und ernährungstechnische Eigenschaften eines Olivenöls entscheidend ab.

   Echtes Olivenöl "extra vergine" darf nur kalt und mittels mechanischer Verfahren gepresst werden.

   Durch Erhitzen beim Auspressen wird zwar die Ausbeute vergrößert, doch gehen dabei sämtliche guten Eigenschaften
   verloren. Ähnliches gilt für mehrmaliges Auspressen.
  
   Folgende Unterscheidungen bestehen laut den Richtlinien der EG
   1. Naturreines Olivenöl wird nur durch mechanische Verfahren (inklusive Pressung) und ohne chemische Behandlung gewonnen.
   Es wird noch einmal unterteilt in
   - Olivenöl extra (kaltgepresst, einwandfreier Geschmack, Gehalt an freien Fettsäuren (Ölsäuren) höchstens 1 %.
   - Olivenöl fein (kaltgepresst, gleiche Bedingungen wie Olivenöl extra, Gehalt an freien Fettsäuren höchstens 1,5 %.
   - Olivenöl mittelfein (kaltgepresst, guter Geschmack, Gehalt an freien Fettsäuren höchstens 3 %.

   2. Raffiniertes Olivenöl wird auch "raffiniertes reines Olivenöl" genannt und durch Raffinieren von naturreinem Olivenöl gewonnen.
   Es besitzt zwar keinen spezifischen Geschmack oder Geruch, die biologischen Qualitäten bleiben aber erhalten.

   3. Reines Olivenöl wird auch Mild- oder Riviera-Typ genannt und ist ein Verschnitt von naturreinem Olivenöl und raffiniertem Olivenöl
       mit einem schwachen Aroma.

   Wieviele Pressungen gibt es?    (Tabelle siehe unten)
   1. Pressung - hier bekommt man das Beste, was die Olive zu bieten hat! Der Olivensaft ist zart hellgrün und besitzt einen köstlichen
   Geschmack. Die 1. Pressung besitzt höchstens 1 % Fettsäure.


   2. Pressung - eine feine Qualität, allerdings mit einem höheren Chlorophyllgehalt. Dadurch wird die 2. Pressung deutlich grüner in der
   Färbung und besitzt einen kräftigeren Geschmack. Der Säuregehalt liegt bei höchstens 1,5 %.

   3. Pressung - diese Pressung besitzt eine mittelfeine Qualität und hat ebenfalls einen höheren Chlorophyllgehalt. Sie besitzt zwischen
   1,5 % und 3 % Fettsäure.

   4. Pressung - die letzte Pressung (die so genannte Wärme- oder "Höllen-"Pressung) muß wegen zu vieler freier Fettsäuren raffiniert
   werden (raffiniertes Olivenöl).


   Olio di San Mauro garantiert die sogenannte "erste Pressung".
   Diese Ernte- und Herstellungsmethoden stellen sicher, dass der Anteil an freien Fettsäuren weit unter der Obergrenze von
   1 % liegt (bei uns 0,3 %), die für Olivenöl der ersten Qualität "extra vergine" vorgeschrieben ist.

   Um den natürlichen Geschmack des Olivenöls zu erhalten, verzichten wir auch auf das Filtern, was an der naturtrüben
   Färbung zu erkennen ist.

   Durch das Absetzen der Schwebestoffe verändert sich die Farbe des Olivenöls im Laufe der Zeit. Durch den Transport
   und die steigenden Temperaturen im Frühling und Sommer kann sich deshalb nochmals etwas Satz bilden.

   Diese Veränderungen sind Beweis für die absolute Naturbelassenheit eines Öles, das nicht nur außergewöhnlich
   schmeckt, sondern auch äußerst gesund ist.



  Biologische Eigenschaften des Olivenöls "extra vergine"
   Das Olivenöl "extra vergine" stellt einen sehr hohen biologischen Anteil an unserer Ernährung dar.
   Dank seiner charakteristischen Zusammensetzung unterscheidet es sich von anderen Ölen.

   Olio di San Mauro besteht vorwiegend aus ungesättigten Fettsäuren und kleinen Mengen von gesättigten Fettsäuren
   (lebenswichtig für unseren Organismus), angereichert mit sehr wichtigen Substanzen wie: Polyphenol, Vitamin E, Betakarotin,
   natürliches Antioxydant und Spurenelementen (sehr relevant für unsere Gesundheit).

   Der konstante Genuss senkt den schlechten Cholesterin-Spiegel (LDL) und erhöht den guten Cholesterin-Spiegel (HDL).
   Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Olivenöl "extra vergine" bei Herz- und Venenerkrankungen vorbeugend wirkt.

  Kulinarische Eigenschaften
   Das Olivenöl "extra vergine", mit seinem charakteristischen und mediterranem Aroma verbessert jedes Gericht. Egal, ob es pur,
   zum Salat, zum Braten oder Kochen verwendet wird. Es ist Bestandteil für eine gesunde Ernährung.